Über Skalarwellen hört man wenig Positives. Die einen sagen, dass sie längst in Geheimprojekten zum Einsatz kommen. Die anderen leugnen, dass es sie überhaupt gibt. Dr. Konstantin Meyl glaubt sogar, dass wir längst damit telefonieren, ohne es zu wissen.

Handy-Telefonie wäre ohne Skalarwellen nicht (fast) überall möglich. Foto (C) Windell Oskay / flickr

Handy-Telefonie wäre ohne Skalarwellen nicht (fast) überall möglich. Foto (C) Windell Oskay / flickr

 

Wenn wir an Wellen denken, denken wir im Allgemeinen an Transversalwellen, die sich nicht nur nach vorne bewegen, sondern auch eine Ausdehnung in Querrichtung haben. Longitudinale Wellen sind Stoßwellen oder Druckwellen, die sich nur nach vorne bewegen, wobei die Teilchen parallel zur Ausbreitungsrichtung hin und herschwingen. Die Bezeichnung „Skalarwellen“ wurde von Professor Dr. Konstantin Meyl eingeführt und versteht sich als Überbegriff für elektromagnetische Longitudinalwellen. Sie werden auch Tesla-Strahlung genannt, denn entdeckt wurden die Skalarwellen schon viel früher. Zuerst von James Clerk Maxwell und dann von Nikola Tesla. Maxwell starb bereits mit 48 Jahren und angeblich wurden seine Formeln verfälscht, um die Existenz der Skalarwellen geheim zu halten. Das Wellenrauschen war auf Null gesetzt worden wegen fehlender Berechnungsmöglichkeit. Konstantin Meyl hat den Fehler entdeckt und die dritte Gleichung von Maxwell erweitert, sich damit aber nicht nur Freunde gemacht. Es ist sogar von einem „Skalarwellen-Krieg“ die Rede, aber inzwischen sind die Forschungen von Meyl weitgehend anerkannt. Die Skalarwellen werden auch durch eine Wellengleichung von Pierre-Simon Laplace beschrieben. Weitere Vertreter der Skalarwellen-Theorie sind Tom Bearden in den USA und Nikolai A. Kozyrev in Russland.

 

Skalarwellen-Forschung in der Praxis

Tesla hat die Skalarwellen experimentell nachgewiesen, aber keine Aufzeichnungen hinterlassen. Er brachte mit einem Skalarwellen-Sender mehrere Glühbirnen in 42 Kilometer Entfernung ohne Kabelverbindung zum Leuchten, wobei außerdem mehr Energie ankam als versendet wurde. Von Konstantin Meyl existieren sehr viele Videos und Publikationen, die teilweise im Internet frei zugänglich sind. Er gilt als Entdecker der Potentialwirbel und deren Ausbreitung als Skalarwelle. Auf Grund der großen Bekanntheit und Anerkennung, die er sich inzwischen bisher erworben hat, ist er heute kaum noch angreifbar, obwohl immer noch sehr viel diffamierendes Material zu finden ist. Es gelang ihm der Nachbau eines Modells von Nikola Tesla, das nur mit der erweiterten Theorie von Maxwell erklärbar ist. Er hat auch diverse Geräte entwickelt, um mit Skalarwellen experimentieren zu können. Sein Skalarwellen-Transporter „SWT“ ist für biochemische und biomedizinische Labore gedacht, um biologische Informationen übertragen zu können. Außerdem steht ein Skalarwellen-Gerät mit der Bezeichnung „SWD“ für Ärzte, Heilpraktiker und Wellness-Einrichtungen zur Verfügung.

 

Eigenschaften und Merkmale von Skalarwellen

  • Sie breiten sich nur geradlinig aus. Die Energie wird durch Feldwirbel weiter getragen.
  • Die Ausbreitungsgeschwindigkeit ist höher als die Lichtgeschwindigkeit.
  • Es kommt mehr Energie beim Empfänger an als beim Sender hineingesteckt wird.
  • Skalarwellen werden auch von Sternen emittiert. Sie verbinden die Sterne und Planeten miteinander und ermöglichen eine verzögerungsfreie Kommunikation zwischen den Gestirnen. Im Universum sind alle Punkte miteinander verbunden.
  • Sie existieren auch im Vakuum des leeren Raumes und lassen sich von keiner Materie aufhalten.
  • Die Entfernung spielt keine Rolle.
  • Sie erlauben verlustfreie Übertragungen.
  • Sie erreichen nur den Empfänger, an den sie adressiert sind.
  • Skalarwellen sind überall vorhanden und besitzen die Merkmale von Longitudinalwellen, zu denen auch die Schallwellen gehören. Außerdem die Gravitationswellen, die Plasmawelle, die Photonen und die Neutrino-Strahlung.
  • Auch der menschliche Körper arbeitet mit Skalarwellen.

 

 

 

 

Handystrahlen und E-Smog

Skalarwellen sind nicht ungefährlich, wenn man ahnungslos damit umgeht oder sie absichtlich missbraucht. So kommt es, dass wir derzeit vor allem ihre negativen Auswirkungen zu spüren bekommen oder fürchten müssen. Bei allen transversalen Wellen kommt es zur Streuung und zu Übertragungsverlusten. Zu den Transversalwellen gehören die Rundfunkwellen, die Mikrowellen, die Lichtwellen, die Röntgenstrahlung, die Wärmestrahlung, die elektromagnetische Strahlung und die kosmische Strahlung.

Mobilfunk-Antennen haben nur einen bestimmten Antennen-Wirkungsgrad, denn daneben entsteht ein Antennenrauschen mit Wirbelverlusten. Die Rausch-Signale haben eine negative Wirkung auf den Menschen. Eine gute Antenne hat zirka 80% Wirkungsgrad. Der Rest sind Wirbel- und Skalarwellen. Inzwischen sind laut Konstantin Meyl jedoch Wirkungsgrade von 40% üblich, wodurch das schädliche Rauschen erhöht wird. Da man die Skalarwellen nicht abschirmen kann, ist es auch möglich, in Faradyschen Käfigen wie im Lift, in der U-Bahn und im Auto zu telefonieren. Mit einem hohne Antennen-Wirkungsgrad wäre das nicht möglich. Insofern werden die Skalarwellen bereits jetzt für die Handy-Telefonie genutzt, aber nicht zu Wohl der Menschen.

Technische Empfänger-Antennen nehmen nur den transversalen Anteil auf, während sich die Skalarwellen biologisch auswirken. Es gibt bisher keine Möglichkeit, Skalarwellen messtechnisch zu erfassen und daher werden sie ausgeblendet. Auch Mikrowellen sind biologisch wirksam, denn sonst könnte man mit Mikrowellenherden kein Fleisch garen. WLAN und UMTS-Handys mit 2,45 Gigahertz arbeiten mit derselben Frequenz wie Mikrowellenherde. Diese Geräte funken in das biologische Fenster des Menschen hinein, was nicht zulässig sein sollte. Die Biologie ist nicht über die DNA-Wellen angreifbar, weil sie zu hochfrequent sind, um technisch heranzukommen. Sie ist jedoch über die Gehirnwellen beeinflussbar. Man hätte die Handy-Technologie auf Lonigtudinalwellen aufbauen müssen statt auf Transversalwellen, findet Konstantin Meyl. Dann wäre auch kein Mithören möglich.

 

Die düsteren Schattenseiten

Durch die biologische Wirksamkeit der Skalarwellen ergeben sich diverse Möglichkeiten, um die Menschen und ihre Lebensbedingungen zu manipulieren. Angeblich wird die Technik bereits seit Jahrzehnten in verdeckten Operationen angewendet und missbraucht.

  • Mindcontrol über Implantate und kaum hörbare Töne.
  • Skalarwaffen und Skalarwellen-Kriege.
  • Manipulation der Gefühlswelt und Beeinflussung im Schlaf.
  • Wettermanipulation.
  • Manipulation der Zeit und der Geschwindigkeit, mit der etwas abläuft.
  • Auslösung von Epidemien und diversen anderen Krankheitssymptomen, die wie Vergiftungen erscheinen.
  • Abstürzen von Flugzeugen.
  • Deaktivieren von Bomben und Raketen.
  • Verschieben von Objekten der Gegenwart in eine andere Zeit, so dass sie scheinbar verschwinden.
  • Auslösen von Erdbeben und Explosionen durch Kreuzen von Skalarwellen.
  • Supercomputer auf der Basis von Skalarwellen.
  • Missbrauch von Handymasten als skalare Netzwerktürme, die das Bewusstsein niedrig halten.

 

Positive Einsatzmöglichkeiten

  • Skalarwellen können zur Heilung eingesetzt werden, denn sie haben einen Bezug zur Ursprungsenergie des Universums. Zum Beispiel sind Fernheilungen möglich durch Übertragung von gesunden Informationen.
  • Drahtlose Übertragung von Strom mit Overunity-Effekten, die mit der Raumenergie zusammenhängen.
  • Drahtlose Übertragung von Informationen und unbegrenzte Skalarwellen-Telefonie, auch auf die andere Seite des Erdballs.
  • Freie Energie mit Neutrino-Power.

 

 

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil

 

Advertisements