Die dekorativen Hartriegel-Arten sind beliebte Gehölze für die Gartengestaltung. Denn es gibt sie in verschiedenen Formen, Farben und Größen. Dass die kugeligen Früchte sogar essbar sind, ist wenig bekannt.

Blumen-Hartriegel, Foto (C) Irmgard Brottrager

Blumen-Hartriegel, Foto (C) Irmgard Brottrager

 

Merkmale: Der Hartriegel ist eine Gattung innerhalb der Familie der Hartriegel-Gewächse. Man unterschiedet ca. 55 Arten, wozu auch die Kornelkirschen gehören. Es handelt sich um meist kleine Bäume oder große Sträucher, die bis 10 Meter hoch werden. Sie wachsen nur langsam und bilden zahlreiche Ausläufer. Die erste Blüte erfolgt erst nach Jahren. Bekannte Arten sind der Rote Hartriegel, der Blumen-Hartriegel, der Weiße Hartriegel und der Gelbe Hartriegel (Kornelkirsche, Dirndlbaum). Die Kornelkirsche wurde bereits in einem eigenen Beitrag beschrieben. Blumen-Hartriegel-Sorten haben besonders große und dekorative Hochblätter, die wie Blüten aussehen. Es gibt sie in Weiß, Gelblich oder Rosarot. Die eigentlichen Blüten sind die kleinen Knöpfchen in der Mitte der vier Hochblätter. Die roten, kugeligen Früchte des Blumen-Hartriegels sehen ein wenig wie Himbeeren aus und sind sogar essbar. Der Rote Hartriegel ist ein dicht verzweigter Strauch mit leuchtend roten Ästen. Er wird bis 40 Jahre alt. Die vierzähligen Doldenblüten, die einen strengem Duft ausströmen, entwickeln sich zu kleinen, blauschwarzen Kügelchen. Die spitzovalen Blätter sind glattrandig, wobei die Blattadern sind gut sichtbar und zur Spitze hin gebogen sind. Im Herbst fallen sie durch ihre tiefrote Färbung auf. Der weiße Hartriegel trägt weiße Früchte.

Standorte: Die meisten Arten sind pflegeleicht und robust und gedeihen auch im Halbschatten, vertragen jedoch keine Staunässe. Sie lassen sich gut zurechtstutzen und daher in eine gemischte Hecke integrieren. Der gelbe Hartriegel kann auch allein eine Hecke bilden. Blumenhartriegel steht am besten allein, um seine volle Pracht entfalten zu können. Er wird bis 7 Meter hoch und und geht ebenso weit in die Breite, wenn er nicht beschnitten wird. Man findet das vielseitige Gehölz in Parks, Innenhöfen, Vorgärten, auf Parkplätze und als Stadtbegrünung. Für Stauden-Teppiche gibt es eigene Sorten, die besonders für Gräber, als Bodendecker und Unterpflanzungen in Frage kommen.

Verwendung: Hartriegel wird oft als Zierpflanze gesetzt, wobei nicht nur die Blüten, sondern auch die farbigen Äste dekorativ wirken. Die Rinde kann rot oder gelb sein, je nach Sorte. Beim Weißen Hartriegel sind nur die einjährigen Triebe rot. Es gibt auch Sorten mit gelb-grün panaschierten Blättern, die sehr attraktiv aussehen. Das Holz ist für Spazierstöcke, Werkzeug-Griffe, Pfeil-Schäfte und Drechslerwaren geeignet. Aus den Zweigen lassen sich Körbe flechten. Außerdem pflanzt man die Gewächse aus ökologischen Gründen. Zum Beispiel zur Befestigung von Hangflächen, als Bienenweide, als Vogelschutz-Gehölz und als Pionierpflanze in Aufforstungsgebieten.

Holz-Eigenschaften: Das Holz hat eine durchgehend helle, rötliche Farbe mit wenig Unterschied zwischen Kern und Splint. Es ist besonders hart und zäh. Da man früher Tür-Riegel daraus herstellte, entstand der Name Hartriegel. Wegen der geringen Dimensionen hat es keine große Bedeutung.

Roter Hartriegel, Foto (C) Roberto Verzo / flikr

Roter Hartriegel, Foto (C) Roberto Verzo / flikr

 

Elemente: Erde, Wasser

Naturheilkunde: Die Vitamin C haltigen Früchte des roten Hartriegels sind für den Menschen zwar roh ungenießbar, aber gekocht wie Kornelkirschen zu verzehren. Die himbeer-artigen Stein-Früchte des Blumen-Hartriegels haben eine ledrige Schale und sind ebenfalls essbar. Sie erinnern geschmacklich an Litschi oder Melone. Im Osten Amerikas, wo der Blumen-Hartriegel herkommt, gilt er als vielseitiges Naturheilmittel, unter anderem gegen Fieber, Entzündungen und Durchfall. Die Cornus-Arten, wie der lateinische Name für Hartriegel lautet, werden auch hierzulande als Arzneipflanzen gelistet.

Spirituelle Bedeutung: Am Hartriegel ist nur das Holz sehr hart, während die übrige Formensprache mit sanften Kurven besticht. Die elegant geschwungenen Scheinblüten des Blumen-Hartriegels wirken gradezu glamourös. Die Baum-Essenzen sind unter der Bezeichnung „Dogwood“ im Handel. Sie sollen helfen, die Vergangenheit aufzuarbeiten und negative Gefühle zu transformieren. Wenn zu viel Strenge, Schamgefühle und harte Urteile vorhanden sind, bringen sie Sanftmut, Milde und Güte in Beziehungen. Der Hartriegel ist ein Kraftbaum für Menschen, die eine harte Kindheit hatten, Missbrauch, Gewalt oder eine strenge Erziehung erleben mussten. Er stärkt das Selbstwertgefühl, öffnet das Herz und bringt verdrängte Gefühle in Fluss. „Dogwoods“ gelten bei manchen Indianer-Stämmen als Symbole für Schutz und Sicherheit, bei anderen als Glückssymbole.

Blumenhartriegel (Dogwood) Früchte, Foto (C) utahwildflowers / flikr

Blumenhartriegel (Dogwood) Früchte, Foto (C) utahwildflowers / flikr

 

 


*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil

Advertisements