Für Schulmediziner sind Gifte und Schlacken im Körper kein besonderes Thema, weil es diese angeblich nicht gibt. Mit Giften sind hier Stoffwechsel-Rückstände gemeint, die den Organismus schädigen. Egal ob man es nun Reinigung, Entschlackung oder Entsäuerung nennt, es läuft auf dasselbe hinaus und man findet viel alternative Literatur dazu im Internet. Sanfte Methoden dauern Monate und Jahre, doch manchmal muss es schneller gehen. Welche Möglichkeiten bieten sich hier an? 

Fruchtsalat, Foto (C) Jennifer, SweetOnVeg / flickr

Fruchtsalat, Foto (C) Jennifer, SweetOnVeg / flickr

*

Behutsame Entschlackung ist recht einfach. Man erhöht den Rohkost-Anteil oder isst nur noch Rohkost, trinkt viel, und lässt alles weg, was nicht der basisch-veganen Ernährungslinie entspricht (siehe BODY-FENG-SHUI-Band 1.) Wenn man es nun intensiver angehen möchte, kann man ein 3-Tage- Saft-Fasten (oder Obst-Fasten) einlegen oder ein 6-tägiges Saft-Fasten mit grünen Smoothies oder 2 x 10 Tage Leber-Reinigung mit Zitrone, Ingwer, Olivenöl und Knoblauch (oder anderen reinigenden „Superfoods“). Da immer mit Nebenwirkungen zu rechnen ist, sind Intensiv-Programme nicht unbedingt erste Wahl, vor allem nicht für ältere Menschen, die wenig Rohkost vertragen oder bereits derart vorgeschädigt sind, dass der Verdauungstrakt und die Stoffwechsel-Organe nicht mehr so leicht auf Touren kommen. Die Neben-Wirkungen ergeben sich einerseits aus körperlichen Engpässen, sie sind aber auch psychischer Natur. Denn je öfter das Essen dazu benutzt wurde, um die wahren Gefühle zu verdrängen, umso mehr unangenehme Themen warten darauf, endlich wahrgenommen und angeschaut zu werden. Menschen, bei denen sich Flüssigkeiten im Körper stauen, müssen ganz besonders auf Gefühlsausbrüche und unangenehme Befindlichkeiten gefasst sein, sobald sie ihre Blockaden auflösen. Das bedeutet aber nicht, dass die Entgiftung falsch läuft oder sogar schädlich ist. Normalerweise lässt der Körper nicht mehr Schlacken los, als er verarbeiten kann.

Express-Verfahren nur, wenn es unbedingt notwendig ist

Die Gefahr einer Überforderung besteht eher bei auszehrenden Hunger-Kuren, nicht aber, wenn gleichzeitig energetisch hochwertige Lebensmittel zugeführt werden. Abnehmen, indem man einfach weniger isst, ohne die Qualität zu verbessern, ist in der Tat gefährlich! Bei Menschen, die über einen längeren Zeitraum viel Gewicht verloren hatten, wurde eine Übermenge an POPs (persistent organic pollutants) im Blut gefunden. POPs lassen sich sehr schwer zersetzen, weil der Körper sie nicht erkennt, denn sie rühren meist von chemisch hergestellten Bestandteilen her. Es spricht also Einiges dafür, sich bei der Entschlackung Zeit zu lassen und nicht auf die Zeit vor Ostern zu beschränken! Die Werbung muss natürlich immer so tun, als würde alles ganz schnell funktionieren, aber was jahrelang angefuttert wurde, braucht auch Jahre, um wieder abgebaut zu werden. Schließlich muss der Körper bei einer Entgiftung die Depot-Gifte zusätzlich zum alltäglich anfallenden Stoffwechsel verarbeiten. Und das geht nur, wenn er re-mineralisiert bzw. besser ernährt wird, als es gegenwärtig notwendig wäre, wenn keine Toxine angestaut wären. Es ist ein langwieriger Prozess, der viel Geduld erfordert, um der ständigen Neuvergiftung (vor allem in Großstädten) mit Abgasen, Pestiziden, Spritzmittel-Rückständen, Schwermetallen, Medikamenten und chemischen Nahrungszusätzen entgegen zu wirken und wirklich eine Reduktion zu erreichen. Man sollte daher ständig entgiftende Begleit-Maßnahmen setzen, auch vorbeugend, schon bevor sich deutlichere Symptome oder gar Krankheiten zeigen.

Folgende Lebensmittel sollen die Reinigung unterstützen

Afa-Alge, Artischocke, Auberginen, Avocado, Ananas, Bärlauch, Basilikum, Birkenblätter-Saft, Birkenrinde, Birkenzucker, Bitterstoffe  (Chicoree, Radicchio, Rucola, Kräuterbitter, Bittersalz), Bohnenkraut, Brennnessel, Brokkoli, Cayenne-Pfeffer, Chlorella-Algen, Datteln, Dill, Ehrenpreis, EM (Effektive Mikroorganismen), Estragon, Feigen, Fenchel, Flohsamen, Galgant, Gänseblümchen, Ginseng, Goji-Beeren, Grapefruit-Saft, Hafer-Tee (Grüner Hafer), Heilerde, Heilpilze, Himbeeren, Ingwer, Jiaogulan, Kapern, Kardamon, Kerbel, Knoblauch, Knoblauch-Rauke, Kohlgemüse, Kokosfett (und -öl), Koriander, Kren (Meerrettich), Kresse, Kriechender Günsel, Kümmel, Kurkuma, Leinöl, Leinsamen, Limonen, Lorbeer, Löwenzahn, Malve (wilde), Majoran, Mariendistel, Olivenöl, Oregano, Petersilie, Pfefferminze, Piment, Pimpinelle, Rettich, Rote Beete, Rotklee, Sango-Korallen-Pulver, Salbei, Sauerampfer, Sauerklee, Sauerkraut, Sellerie, Senfkörner, Sesam-Samen, Shiitake-Pilze, Spinat und grüne Blatt-Salate, Spirulina, Storchschnabel, Thymian, Tomaten, Trocken-Pflaumen, Wacholderbeeren, Wald-Erdbeeren und -blätter, Weidenröschen, Weintrauben, Wermut, Wiesen-Salbei, Zitronen.

Die Chlorella-Alge ist eine doppelwandige, einzellige Süßwasser-Alge mit einer hohen Bindungsfähigkeit für Schwermetalle und andere giftige Substanzen. Herkömmliche Chlorella-Produkte sind jedoch wenig wirksam, weil das menschliche Verdauungssystem die Zelle kaum aufbrechen kann. Wenn man wenig davon nimmt, zeigt sich keine Wirkung. Wenn man zu viel davon nimmt, bekommt man Blähungen. Daher wurde ein Vorgang entwickeln, den man Mikronisieren nennt. Dabei wird das Chlorella kalt zerrieben und die Oberfläche um ein Fünfhundertfaches vergrößert, der Zellkern bleibt jedoch erhalten. Diese mikronisierte Chlorella ist bereits in kleinen Mengen hoch wirksam und kann alle Neuro-Toxine binden.

Hausmittel und Tipps für die eigenverantwortliche Selbstheilung

Tee-Kräutermischung: Beifußkraut, Goldrutenkraut, Gundelrebe, Klettenwurzel, Löwenzahnwurzel und Wegwartenwurzel.

Curry-Gewürzmischung: Kurkuma, Senf, Koriander, Pfeffer, Chili, Knoblauch und Ingwer.

2x 10 Tage Leberreinigung mit Zitrone, Ingwer, Olivenöl und Knoblauch: Eine Tasse Zitronensaft mit einem Esslöffel Olivenöl, Ingwer und Knoblauch würzen, und 10 Tage lang trinken. Nach 3 Tagen Pause noch einmal 10 Tage lang einnehmen. Die Flüssigkeit kann mit Wasser und Grapefruit-Saft gestreckt werden.

4 bittere Heilkräuter zur Behandlung von Leber und Gallenblase: Mariendistel, Löwenzahn, Mahonienwurzel, Enzianwurzel.

Täglich 12 Stunden-Fasten: Zwischen Abendessen und Frühstück sollten mindestens 12 Stunden vergehen, damit die Leber Zeit hat, sich zu reinigen. Man kann auch jeden zweiten Tag oder zumindest einmal in der Woche auf festes Essen verzichten.

3-Tage Saft- oder Obst-Fasten zur Entschlackung: Damit die Tage angenehm verlaufen, ist es wichtig, die Balance zu halten und zwar ausreichend, aber nicht zu viel zu trinken, und kein Hunger- oder Durst-Gefühl aufkommen lassen. Mini-Rohkost-Portionen sind zusätzlich erlaubt, z.B. ein TL Honig, eine Dattel oder eine Scheibe Rotkraut. Am besten verschiedene Obst- und Gemüse-Säfte vorbereiten, damit eine Auswahl vorhanden ist und nichts widerwillig getrunken werden muss. Dazu heißes Wasser, energetisiertes kaltes Wasser, Kamillentee und beliebige Kräutertees. Auch Gemüse-Brühen ohne Einlagen sind erlaubt. Die Auswahl der Früchte sollte je nach Jahreszeit, Konstitution und Appetit erfolgen.

Sanfte Leber-Reinigung für alle Tage: In der Früh ein großes Glas heißes Wasser mit ein paar Spritzern Zitrone trinken, natürlich ohne Zucker oder sonstige Süßstoffe. Wer mehr Säure verträgt, kann den Saft einer halben Zitrone nehmen oder sich eine Grapefruit auspressen.

6-tägiges Intensiv-Programm: 6 Tage lang Saft-Fasten mit grünen Smoothies, gewürzt mit Zitrone und Ingwer.

Viel Trinken: Ältere Menschen, Teenager und Berufstätige mit Außendienst vergessen besonders gerne aufs Trinken. In der Früh gibt es meistens nur Kaffee und zu Mittag dann ein Viertelliter-Getränk. Dann am Abend noch mal ein Glas und das war es. Chronische Dehydration ist sehr weit verbreitet und wird oft gar nicht bemerkt. Koffein, Limonaden und Alkohol wirken zusätzlich entwässernd, weil der Körper sie verdünnen muss, um sie ausscheiden zu können.

Das Verdauungsfeuer anheizen mit Ayurveda: Eine Tasse Ingwer-Tee vor den Hauptmahlzeiten und ein paar Tropfen Kräuterbitter, aufgelöst in Wasser, nach dem Essen.

Natürliche Antibiotika zur Stärkung des Immun-Systems: Aloe Vera, Grapefruit-Kern-Extrakt, Meerrettich, Kamille, Kapuziner-Kresse, Kolloidales Silber, Oregano, Salbei, Senf-Öl, Teebaum-Öl, Thymian.

EM (Effektive Mikroorganismen): Lebensmittel, Getränke und Pflanzen-Konzentrate mit speziellen Bakterien-Kulturen, die den Organismus reinigen und die Darmflora revitalisieren.

Brennnessel-Kur: Brennnesseln enthalten nicht nur jede Menge entgiftende Wirkstoffe und viel Vitamin C, sondern auch bis zu 40% Eiweiß in der Trockenmasse. Man kann sie nicht nur in Notzeiten als vollwertiges Lebensmittel einsetzen.

Schlank-Wasser trinken: Einen Krug Wasser mit frisch geriebenem Ingwer, Gurken-Scheiben, Bio-Zitronen-Scheiben und Minze-Blättern versetzen.

*

*

*

Arch. Dipl.Ing. Irmgard Brottrager, Ganzheitliche Architektur und Europäisches Fengshui in Graz.

Link zur Homepage: http://irmgardbrottrager.npage.at/

*

Buch “Europäisches Fengshui”:

Druck-Version

E-Book-Version

Buch “Planen und Bauen in Zeiten des Wandels”:

E-Book-Version

Buch “BODY FENG SHUI”, Band 1+2:

E-Book-Version, Band 1 

E-Book-Version, Band 2 

Druck-Ausgabe Band 1

Druck-Ausgabe Band 2

Buch „Happy Aging mit westlichem Fengshui“:

E-Book-Version

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil:

http://www.feng-shui-katalog.de/berater/irmgard-brottrager-ganzheitlich-denkende-architektin-europaeisches-fengshui.html

Advertisements