St. Radegund ist ein Luft-Kurort in der Nähe von Graz und bietet neben zahlreichen Wanderwegen und erholsamen Parks auch einen Erlebnis-Parkour mit antiken Quell-Fassungen und modernen Kneipp-Stationen. „Wenn Licht, Luft, Wasser, Kräuter, natürliche Nahrungsmittel, Ruhe und Bewegung in rechtem Verhältnis vorhanden sind, können sie den Organismus gesund erhalten und wieder gesund machen.“ (Sebastian Kneipp) 

Steinturm, Foto (C) Irmgard Brottrager

Steinturm, Foto (C) Irmgard Brottrager

Die ganzheitliche Gesundheitslehre von Sebastian Kneipp basiert auf 5 Säulen: Heilkräuter, vitale Ernährung, Atmung + Bewegung, Lebensordnung (Entspannung + Auftanken) und Wasser-Anwendungen. Bei einem Besuch in St. Radegund empfiehlt es sich, kurze oder aufkrempelbare Hosen anzuziehen und ein Handtuch mitzubringen. Es gibt auch eine kalte Flusswasser-Dusche auf der Strecke, für die man Badekleidung benötigt, wenn man sie benutzen möchte.

Polak-Quelle, Foto (C) Irmgard Brottrager

Polak-Quelle, Foto (C) Irmgard Brottrager

*

Der Quellen-Weg oder „Bründl-Weg“ ist nur zirka 3 Kilometer lang. Trotzdem sollte man sich für die ganze Runde lieber mehr als eine Stunde Zeit nehmen. Sie führt teilweise durch den Wald, der auch für Schwammerl-Sucher attraktiv ist und mit riesigen Moos-Fels-Klötzen für Aufmerksamkeit sorgt. Eine Vielfalt an schönen Steinen findet man auch im Bachbett, die teilweise zu kunstvollen Türmen aufgestapelt sind und einen faszinierenden  Stein-Skulpturen-Garten ergeben. Die außergewöhnlich reine Luft lässt tief durchatmen und man erkennt auch an der gesunden Vegetation, dass es sich um einen vitalen und heilklimatischen Kraft-Ort handelt.

Kneipp-Fußbad, Foto (C) Irmgard Brottrager

Kneipp-Fußbad, Foto (C) Irmgard Brottrager

*

Die 22 Quell-Fassungen aus dem 19. Jahrhundert, begehbaren Skulpturen und Freiluft-Kneipp-Stationen dem Gießbach entlang sind auf Informationstafeln gut beschrieben und tragen folgende Bezeichnungen:

Kneipp-Pyramide bei der Schöckl-Seilbahn-Talstation, Pflanze-Mensch, Desiree-Quelle, Kraftplatz, Ungarische Madonna, Tarock-Partie, Wunschstein, Wald-Douche, Szilystein, Wassertretstelle, Rosaquelle, Polak-Quelle, Kaltes Armbad, Demelius-Quelle, Melanie-Quelle, Bertha-Quelle, Katharina-Quelle, Desiree-Quelle, Labyrinth, Prießnitz-Quelle, Theresen-Quelle und Doktor-Teich.

Priessnitz-Quelle, Foto (C) Irmgard Brottrager

Priessnitz-Quelle, Foto (C) Irmgard Brottrager

*

*

Arch. Dipl.Ing. Irmgard Brottrager, Ganzheitliche Architektur und Europäisches Fengshui in Graz.

Link zur Homepage: http://irmgardbrottrager.npage.at/

*

Buch “Europäisches Fengshui”:

Druck-Version

E-Book-Version

Buch “Planen und Bauen in Zeiten des Wandels”:

E-Book-Version

Buch “BODY FENG SHUI”, Band 1+2:

E-Book-Version, Band 1 

E-Book-Version, Band 2 

Druck-Ausgabe Band 1

Druck-Ausgabe Band 2

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil:

http://www.feng-shui-katalog.de/berater/irmgard-brottrager-ganzheitlich-denkende-architektin-europaeisches-fengshui.html

Advertisements