Grundsätzlich neigt jede Wohnung und jedes Haus dazu, dass sich Dinge ansammeln, wenn nicht genug weggeräumt oder entsorgt wird. Die Ursachen sind nicht nur organisatorischer Natur, sondern zum Teil psychisch bedingt. Der Hang zur räumlichen Fülle zeigt sich meist auch körperlich. 

Klarheit muss man mögen. Schnörkellose Filzpantoffel, gesehen bei mafi in Graz. Foto (C) Irmgard Brottrager

Klarheit muss man mögen! Schnörkellose Filzpantoffel, gesehen bei mafi in Graz. Foto (C) Irmgard Brottrager

Wer es nicht ehrlich schön finden kann, wenn Räume viel freien Platz bieten, die Tische leer geräumt sind, wenig Teppiche auf dem Boden liegen und Wände frei bleiben, der wird vermutlich immer zur Überfüllung neigen. In reduziert eingerichteten Wohnungen stellt sich ein Gefühl der Leichtigkeit, Freiheit, Großzügigkeit und Freude ein. Wer meint, dass die Flächen zu kahl seien und da noch viel fehle, dem ist leider schwer zu helfen. Denn der Geschmack und das (fehlende) Gespür für Eleganz lassen sich kaum beeinflussen.

Ein schlankes Wesen bewegt sich anders

Man merkt eigentlich schon an Art zu gehen und sich zu bewegen, wie jemand seinen Chi-Fluss organisiert. Um schlank zu werden, muss man sich auf grazilere Bewegungsabläufe einstellen. Übergewichtige Menschen haben ihren Schwung verloren, sie sind zu schwer für einen federnden Gang. Die Gelenkigkeit, Wendigkeit und die Sprungkraft sind eingeschränkt. Ein schwerer Lackl kann vielleicht gut Gewichte stemmen und andere Lasten bewegen, aber flink und dynamisch kann er kaum sein.

Das richtige Maß finden

Nicht alle schlanken Menschen bevorzugen schlichte Kleidung und ein reduziertes Ambiente, aber sie wissen in der Regel, wann es genug ist und haben diese Grenze unter Kontrolle. Die Übergewichtigen jedoch ufern aus, sie besitzen keine so klaren Konturen, was ihre gestalterischen Vorstellungen betrifft. Leider fehlt ihnen auch oft die Wahrnehmung dafür, was zu viel des Guten ist, denn ihrer Meinung nach ist das, was eine schlankere Person als überdimensioniert, gedrungen, wuchtig oder überladen empfindet, gerade richtig.

Wenn Üppiges und Fülliges hoch im Kurs steht

Es passiert mir allzu oft, dass ich mit typisch schwergewichtigen architektonischen Vorlieben konfrontiert werde, wo dann von mir erwartet wird, dass ich das toll und schön finde. Es ist immer peinlich, wenn Welten aufeinander prallen, die völlig konträr sind. Es gefällt mir nicht nur überhaupt nicht, es ist mir körperlich unangenehm. Europäisches Fengshui und naturnahes Bauen hat nichts mit massiven Rundbauten zu tun! Ich propagiere einen leichten Lebensstil!

*

*

Arch. Dipl.Ing. Irmgard Brottrager, Ganzheitliche Architektur und Europäisches Fengshui in Graz.

Link zur Homepage: http://irmgardbrottrager.npage.at/

*

Buch “Europäisches Fengshui”:

Druck-Version

E-Book-Version

Buch “Planen und Bauen in Zeiten des Wandels”:

E-Book-Version

Buch “BODY FENG SHUI”, Band 1+2:

E-Book-Version, Band 1 

E-Book-Version, Band 2 

Druck-Ausgabe Band 1

Druck-Ausgabe Band 2

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil:

http://www.feng-shui-katalog.de/berater/irmgard-brottrager-ganzheitlich-denkende-architektin-europaeisches-fengshui.html

Advertisements