Das Rad des Lebens ist eine westliche Kosmologie, um den Zusammenhang zwischen einem Menschen und seinem Umfeld zu analysieren. Neben den vier Elementen, den Jahreszeiten, Tageszeiten, Himmelsrichtungen, Lebensaltersstufen, Farben, Zahlen und Form-Archetypen lässt sich auch der Körperbau eines Menschen einer der acht Wandlungsphasen zuordnen. 

8 Körperformen, Grafik (C) Irmgard Brottrager

8 Körperformen, Grafik (C) Irmgard Brottrager

N

Beginnen wir im Norden, dem die Jahreszeit Winter, das Lebensalter Embryo, das Element Erde, die Zahl 6, die Farben Braun und Olivgrün, die Tageszeit Nacht und der Form-Archetyp Bogen bzw. Kreis oder Kugel entsprechen. Personen, die diesem Segment zuzuordnen sind, haben einen fülligen Körperbau und eine Vorliebe für Rundes. Sie müssen nicht übergewichtig sein, aber im Gegensatz zum stämmigen oder molligen Typ überwiegt die gemütliche Ausstrahlung.

NO

Der Vorfrühlings-Typ, Himmelsrichtung Nordosten, Tageszeit Sonnenaufgang, Zahl 5, Farben Hellgrün und Gelb, Lebensalter Geburt und Form-Archetyp Welle im Übergang zwischen den Elementen Erde und Wasser, ist ein zarter Mensch, meist klein gewachsen und schmal gebaut, mit glänzend-feiner Haut und hohem Wasseranteil im Gewebe. Im Gegensatz zum Nordwest-Typen ist er alles andere als trocken, sondern ein äußerst geschmeidiger Mensch, der sich fließend bewegt und sprudelnd spricht.

O

Der feminine Frühlings-Typ, Himmelsrichtung Osten, Tageszeit Morgen, Element Wasser, mit den Farben Gold und Schwarz und der Zahl 3,  hat mollig weiche und mütterliche Qualitäten. Diese Menschen mögen symbiotische Beziehungen, ihre Grundhaltung ist zuwendend, fürsorglich, empfangend und nährend. Meist haben sie eine etwas größere Oberweite, das entsprechende Lebensalter ist die Kindheit, der Form-Archetyp die offene Schale.

SO

Im Uhrzeigersinn folgt der romantische Frühsommer-Typ, Himmelsrichtung Südosten, Tageszeit später Vormittag, Lebensalter Teenager, Farben Pastelltöne, Form-Archetyp Zweig oder Gabel, Zahl 2, Element im Übergang von Wasser zu Luft. Diese Menschen haben eine liebreizende und herzige Ausstrahlung mit viel Sex-Appeal. Sie sind kurvig gebaut, bewegen sich geschmeidig und stellen ihre Reize gerne in den Vordergrund, um zu flirten oder ihren Charme auszuspielen.

S

Sommer-Typen hingegen sind lang und groß gewachsen, dünn und flachbrüstig. Die entsprechende Himmelsrichtung ist der Süden, die Zahl 1, die Farben Weiß und Türkis, das Lebensalter junger Erwachsener. Sie sind besonders abenteuerlustig,  freiheitsliebend und ungebunden. Die Tageszeit ist Mittag, der Form-Archetyp die Gerade, das bestimmende Element ist die Luft. Die Bewegungen sind unruhig und lebhaft, die Interessen eher geistiger Natur.

SW

Im Spätsommer kommt die Zeit des pragmatischen Charakters, die Himmelsrichtung ist Südwesten, die Tageszeit früher Nachmittag, die Zahl 4, das Lebensalter entspricht der Familien-Gründungsphase. Diese Menschen haben einen drahtigen und maskulin-kantigen Körperbau, ohne besonders muskulös zu sein. Im Gegensatz zum eher schmächtigen Nordwest-Typen sind sie sehr leistungsfähig und dauerhaft belastbar. Die Farben sind Mittelblau und Laubgrün. Das vorherrschende Element ist Luft im Übergang zum Feuer. An Karos und Rechtecken erkennt man den Form-Archetypen.

W

Im Herbst hat dann der Feuer-Typ seinen Auftritt, der mit der Himmelsrichtung Westen, der Tageszeit später Nachmittag, der Zahl 8, den Farben Orange und Rot verbunden ist. Diese Typen sind muskulös oder korpulent oder beides, mit breiten Schultern und beeindruckendem Brustkorb. Sie sind temperamentvoller und dynamischer als die Spätsommer-Typen, sehen wuchtiger und gedrungener aus. Es kann auch sein, dass sie Fett ansetzen und einen hitzigen Eindruck machen. Der Form-Archetyp ist die Diagonale, das Lebensalter sind die rüstigen späten Jahre ab zirka 50.

NW

Der letzte Typ im Jahreskreis ist im Nordwesten angesiedelt, seine Jahreszeit ist der Spätherbst, die Tageszeit ist der Abend, das Lebensalter der alte und greise Mensch. Auch in jüngeren Jahren erkennt man diesen Charakter an seiner eher steifen Art. Er kann sehr schlank sein, hat aber wenig Wasser im Gewebe, wirkt daher leicht knochig und spröde. Die entsprechenden Farben sind Violett und Grau, die Zahlen sind 7 und 9, der Form-Archetyp besteht aus einer Reihe von geraden Linien. Er ist ein melancholischer Typ, der zum Rückzug neigt und ganz im Gegensatz zum romantischen Typ nicht zu gefallen versucht.

Das

Das „Rad des Lebens“ laut Europäischem Fengshui, Grafik (C) Irmgard Brottrager

*

*

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Link zum Everyday-Feng-Shui Berater-Profil

Advertisements