Über einen romantischen Waldweg, zirka 200 Meter über der Stadt Graz, erreicht man die Ruine der Hoch-Burg Gösting. Sie wurde im 11. Jahrhundert erbaut und gehört zu den prominenten Kraftorten in der Steiermark. Heute sind hier eine urige Taverne und ein kleines Museum untergebracht. Die strategisch günstige Lage erlaubt einen fulminanten Ausblick in alle Richtungen. Am Fuße des Berges liegt Schloss Gösting, gegenüber erhebt sich der Plabutsch, einer der markantesten Hausberge von Graz, mit den Überresten einer ehemaligen Fürsten-Aussichtswarte. Die Bergrücken-Kette im Westen von Graz ist eine geomantische „Drachen-Linie“, die beim Wandern einen spürbaren Energieschub verursacht.

*

*

Irmgard Brottrager, Dipl.Ing. für Architektur und Innenarchitektur,

Ganzheitliche Raum-Gestaltung und Europäisches Fengshui 

Link zur Homepage

*

Literatur-Übersicht

*

Geomantie.Netzwerk Graz + Umgebung